Bluthochdruck (Hypertonie) ist eine weit verbreitete Krankheit.

Ein auf Dauer zu hoher Blutdruck kann die Gefäße schädigen und zur Entstehung von Folgeerkrankungen beitragen.

Definition Blutdruck

Der Blutdruck bezeichnet den Druck, mit dem das Herz das Blut durch das Gefäßsystem pumpt.

Bei einem Bluthochdruck (Hpertonie) sind die Blutdruckwerte dauerhaft zu hoch. Der optimale Blutdruckwert liegt bei 120/80 mmHg.

Die Höhe des Blutdrucks schwankt im Tagesverlauf je nachdem wie stark wir körperlich aktiv sind. Aber auch psychische Faktoren beeinflussen den Blutdruck.
Sind wir beispielsweise aufgeregt, haben Stress oder strengen uns körperlich an steigt der Blutdruck. Bei Entspannung oder im Schlaf kann der Blutdruck deutlich niedriger sein.

Bei gesunden Menschen pendelt sich der Blutdruck im Laufe des Tages immer wieder im Normalbereich ein.

Behandlungsbedürtig ist es erst dann, wenn ein dauerhafter Bluthochdruck besteht.

Welche Risiken birgt ein Bluthochdruck (Hypertonie)?

Ein zu hoher Blutdruck wird häufig sehr lange nicht erkannt, da er lange und oft keine Symptome macht und vor allem auch nicht weh tut. Aber ein dauerhaft erhöhter Blutdruck kann zu Schädigungen im Gefäßsystem führen.

Welche Ursachen hat ein Bluthochdruck (Hypertonie)?

Oft ist keine organische Ursache für Bluthochdruck zu finden. Hier spricht man von einer primären Hypertonie. Es gibt aber Faktoren, die die Entstehung einer primären Hypertonie begünstigen können.

Dazu gehören Übergewicht, Bewegungsmangel, Stress, falsche Ernährung, hoher Salzkonsum, hoher Alkoholkonsum und Rauchen. Auch ist oft eine familiäre Neigung zu erhöhtem Blutdruck zu finden.
Zudem wird häufiger bei Frauen in den Wechseljahren eine Neigung zu erhöhtem Blutdruck festgestellt.

Eine primäre Hypertonie tritt überdurchschnittlich häufig zusammen mit Übergewicht, Diabetes Typ 2 und erhöhten Blutfettwerten auf.

Hypertonie kann aber auch eine Folge von anderen Erkrankungen sein wie z.B. Störungen im Hormonhaushalt oder Nierenerkrankungen.
Auch Medikamente können Auslöser eines Bluthochdrucks sein.

Dies nennt man dann sekundäre Hypertonie.

Was kann ich gegen Bluthochdruck tun?

Apfel mit Wassertropfen. Eine gesunde Ernährung kann einem Bluthochdruck (Hypertonie) vorbeugen.

Durch ein paar Änderungen in Ihrem Lebensstil können Sie einer Hypertonie vorbeugen und etwas für Ihre Gesundheit tun:

Eine homöopathische Behandlung oder eine Hypnosetherapie können Ihnen helfen, Ihren Blutdruck zu senken. Sprechen Sie mich an, ich berate Sie gerne!

Gesundheitsblog

Bronchitis

Eine akute Bronchitis gehört zu den häufigsten Erkrankungen der Atemwege. Häufig tritt eine akute Bronchitis im Rahmen eines grippalen Infektes auf.

Sinusitis - Nasennebenhöhlen­entzündung

Eine Sinusitis (Nasennebenhöhlen entzündung) ist eine entzündliche, durch Viren oder Bakterien hervorgerufene Veränderung der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen. Viele Erwachsene leiden mindestens...

Gute Gründe fürs Basenfasten

Basenfasten ist eine milde und gleichzeitig sehr effektive Form des Fastens. Im Gegensatz zum Heilfasten darf beim Basenfasten gegessen werden.

Zinkversorgung bei veganer Ernährung

Zink ist (nach Eisen ) eines der wichtigsten Spurenelemente im menschlichen Körper. Jedoch muss Zink mit der Nahrung aufgenommen werden, da der Körper dies nicht selbst produzieren kann.

EMDR und chronische Schmerzen

Was ist EMDR? EMDR steht für Eye Movement Desensitization and Reprocessing (Desensibiliserung und Verarbeitung durch Augenbewegung) und ist als therapeutisches Verfahren zur Behandlung von...

Eisenmangel bei veganer Ernährung?

Um sich vegan ausgewogen zu ernähren, ist es wichtig auf genügend und die richtige Vitamin- und Mineralzustoffzufuhr zu achten. Führt eine vegane Ernährung zwangsläufig zu einem Eisenmangel? Was...

Endocannabinoid-System

Was ist das Endocannabinoid-System im menschlichen Körper?

Intervallfasten

Das Intervallfasten wird auch als intermittierendes Fasten bezeichnet. Dabei wird zwischen Ess- und Fastenzeiten gewechselt. Es gibt verschiedene Arten des Intervallfastens. Gemeinsam bei allen...

Scheidenpilz - Vaginalpilz

Der Scheidenpilz (Vaginalpilz) ist eine Pilzinfektion (Mykose) der Scheide, durch die sich die Scheidenschleimhaut entzündet. Normalerweise rufen Pilze keine Infektion in der Scheide hervor. Denn...

Magersucht * Anorexia nervosa *Anorexie

Zu dick trotz Unterernährung? Magersüchtige Menschen fühlen sich dick und hässlich. Sie haben eine gestörte Körperwahrnehmung und fühlen sich dick obwohl sie mehr als schlank sind.

Heuschnupfen - alle Jahre wieder...

Heuschnupfen ist eine der häufigsten chronischen Krankheiten in Europa. Die Erkrankungshäufigkeit steigt seit vielen Jahren stetig an. Leiden auch Sie jedes Jahr unter Heuschnupfen?

Homöopathie und Fieber

Fieber ist ein Zustand erhöhter Körperkerntemperatur, das meistens als Begleiterscheinung der Abwehr gegen eindringende Viren, lebende Mikroorganismen oder andere als fremd erkannte Stoffe auftritt....

7 Tipps für einen gesunden Schlaf

Nicht einschlafen können, nachts ständig aufwachen und/oder stundenlang wach liegen, morgens gerädert aufwachen - ein Drittel der Deutschen klagen über Schlafstörungen.

7 Tipps für einen gesunden Darm

Alles was wir Essen und Trinken muss unser Körper verdauen. Verdauungsbeschwerden wie Magenschmerzen, Völlegefühl, Verstopfung oder Durchfall schränken unsere Lebensqualität stark ein. Mit diesen...

Bluthochdruck - Hypertonie

Bluthochdruck ( Hypertonie ) ist eine weit verbreitete Krankheit. Ein auf Dauer zu hoher Blutdruck kann die Gefäße schädigen und zur Entstehung von Folgeerkrankungen beitragen.

Homöopathie bei Endometriose

Bei der Endometriose handelt es sich um gutartige, meist schmerzhafte Wucherungen von Gewebe der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium), das sich außerhalb der Gebärmutter in benachbarten Organen...

Otitis media - Mittelohrentzündung

Die akute Mittelohrentzündung ist eine der häufigsten Erkrankungen im Kindesalter. Etwa 75-95% aller Kinder erkranken in den ersten drei Lebensjahren mindestens einmal an einer Mittelohrentzündung.

Ist Fasten bei Diabetes sinnvoll?

Forscher der University of Southern California (USA) sind dieser Frage im Februar 2017 auf den Grund gegangen. Bei einer Studie entdeckten sie, dass sich regelmäßige Fastenperioden außerdordentlich...

Diabetes mellitus

Der Begriff stammt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt „honigsüßes Durchfließen“. Damit ist der Urin des Betroffenen gemeint, der bei Diabetes mellitus im Übermaß gebildet wird und wegen des...

Grippe - grippaler Infekt

Ein grippaler Infekt ist eine akute Krankheit, die durch Viren oder, selten, durch Bakterien ausgelöst wird und mit vorübergehender Schwäche, Schmerzen und Unwohlsein einhergeht.

Colitis ulcerosa und Morbus crohn

Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind die häufigsten chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Colitis ulcerosa - chronisch entzündliche Dickdarmerkrankung leitet sich aus dem Lateinischen ab und...

Zu dick, zu dünn - der ewige Kampf mit den Diäten

Erfolgreich und nachhaltig abnehmen ist eigentlich ganz einfach. Es gibt jede Menge Diäten auf dem Markt. Atkins, Low Carb, Low Fat und Brigitte-Diät - um nur einige zu nennen.

Neurodermitis

Neurodermitis ist eine chronische, nicht ansteckende Hautkrankheit, die zu den atopischen Krankheiten gehört. Dies bezeichnet eine Neigung dazu, mit Überempfindlichkeitsreaktionen, auf den Kontakt...

Rheuma und Homöopathie

Rheuma hat viele Gesichter, es ist ein Sammelbegriff für diverse Symptome, wie z.B. Schmerzen in Knochen und Gelenken, Muskeln, geschwollene Finger. Es kommt zu Funktionseinschränkungen an Gelenken,...

Vitamin D

Vitamin D ist ein lebensnotwendiges Vitamin. Es wird zum größten Teil in der Haut gebildet - unter dem Einfluss der Sonne.

Wechseljahre - Klimakterium

Die Wechseljahre , das Klimakterium sind eine Zeit der Veränderung, eine Zeit des Umbruchs, aber auch eine Zeit, in der Frauen Bilanz ziehen was sie im Leben erreicht haben und wie es weiter gehen...

Kopfschmerzen und Migräne

Migräne ist keine Zivilisationskrankheit, sondern ein altbekanntes Leiden der Menschheit. Bereits 1200 Jahre vor Christi finden sich erste Symptomenschilderungen auf einer ägyptischen Papyrusrolle.

Asthma bronchiale - homöopathisch behandeln

Bei Asthma bronchiale handelt es sich um eine chronisch entzündliche Erkrankung der Atemwege. Die Schleimhaut in den Bronchien bildet zähen Schleim und schwillt an, dadurch verengen sich die...

Rückenschmerzen - ein weit verbreitetes Leiden

Rückenschmerzen - fast jeder kennt sie und fast jeder hatte schon einmal Rückenschmerzen - ist es doch die Volkskrankheit Nr. 1.

WHO stuft Wurst als krebserregend ein

Die Weltgesundheitsorganisatin (WHO) hat Wurst und Schinken als krebserregend eingestuft. Fleisch gilt schon lange als potentielle Krebsursache. Dass Wurst und andere verarbeitete Fleischprodukte zu...

ADHS - Homöopathisch behandeln

Wackelpeter, Zappelphilipp, Trotzkopf - manche Kinder haben es besonders schwer und stellen eine große Herausforderung für den Familienalltag dar. Durch einen Mangel an Konzentrationsfähigkeit oder...

Milch und Osteoporose

Wir lernen schon von Kindheit an, dass Milch wichtig ist für den Knochenaufbau und die Zähne. Wenig bekannt ist uns, dass der Verzehr von Kuhmilch Osteoporose fördern kann. Wurde uns doch immer...

Blasenentzündung - ein häufiges "Frauenleiden"

Häufiges Wasserlassen, brennen, ziehen, Unterleibsschmerzen... Mehr als 50 Prozent aller Frauen leiden mindestens einmal in ihrem Leben an einer Blasenentzündung. Viele Frauen "erwischt" es mehrfach...